Wie du mit Faucets online kostenlose Bitcoins verdienst

Faucet - Alter Messingwasserhahn, aus dem Münzen fließen

Was ist ein Faucet?

Krypto – Faucets sind Belohnungssysteme oder auch Schenkungsprogramme auf Internetseiten und Apps von privaten oder kommerziellen Betreibern. Durch Ausführen bestimmter Aktionen kannst du kostenlose Taschengeld – Einnahmen erzielen, ohne eine Gegenleistung zu erbringen.

Der Begriff Faucet leitet sich her aus dem Englischen und bedeutet Wasserhahn. Somit werden auf Faucet – Webseiten Claim-Programme zur Verfügung gestellt, die sinnbildlich die Funktionsweise von Wasserhähnen nachahmen.

Durch ein Bitcoin-Faucet erhält man quasi tropfenweise gratis Satoshis.

Satoshi ist die kleinste Einheit des Bitcoins:

1 BTC   =   100.000.000 Satoshi

1 Satoshi   =   0,00000001 Bitcoin

Durch den Einsatz von Satoshis ist ein sogenanntes Micro-Payment notwendig. Die gesammelten Satoshis werden in Microwallets der Bitcoin-Faucets aufbewahrt und nach Erreichen der Auszahlungsgrenze zur Überweisung in das eigene Wallet zur Verfügung gestellt.

Das Verlosen von kostenlosem Krypto – Geld gibt es auch für andere digitale Währungen wie Litecoin, Ethereum, Dodgecoin u.a.

Entstehungsgeschichte der Faucets

Der Software-Entwickler Gavin Andresen aus Amherst, Massachusetts, entdeckte 2010 auf der Suche nach neuen Entwicklungsideen das Open-Source-Projekt Bitcoin. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema Bitcoin und nach eingehender Prüfung des offenen Quellcodes entschied er sich dazu, das Projekt Bitcoin zu fördern.

Dabei war es ihm besonders wichtig, die praktische Anwendung des Bitcoins, der ersten dezentralen, bankenunabhängigen Währung, zu fördern. Bezahlmöglichkeiten mit Bitcoin gab es im Handel und in der Wirtschaft noch nicht.

Andresen installierte aus diesem Grund die erste Bitcoin Faucet-Internetseite. Sie hieß „The Bitcoin Faucet“ und gab ursprünglich 5 Bitcoins pro Person aus.

Er kaufte auf dem Handelsplatz „Bitcoin Market“ für 50 Dollar zum damaligen Wert Bitcoins ein.

50 Dollar   =   10.000 Bitcoins   =   10.000.000.000.000 Satoshis   

Wechselkurs aus dem Jahr 2010

Dieser Betrag wurde auf der Internetseite “The Bitcoin Faucet” einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt.

Das Projekt Bitcoin Faucet von Andresen verfolgte das Ziel, neue Nutzergruppen zu finden, die mit kleinen Summen die Anwendung des Bitcoins erlernen konnten. Dies betraf in erster Linie den Gebrauch der Wallets, also einfache Einzahlungen und Auszahlungen.

Ein anderer Schwerpunkt war, technische Schwierigkeiten ausfindig zu machen und Schwachstellen zu beheben. Es wurde auch an neuen Einsatzmöglichkeiten gearbeitet.

Das Bitcoin-Faucet von Andresen war damit maßgeblich an der schnellen Verbreitung und der zunehmenden Akzeptanz der digitalen Währung Bitcoin beteiligt. Im Zuge dessen war es wichtig, weitere nützliche Software-Tools zu entwickeln, um aus einem einfachen Projekt ein komplexes System zu erschaffen.

Satoshi Nakamoto (Synonym für eine Person oder eine Personengruppe) wurde auf die Arbeit von Andresen aufmerksam. Es entstand über die erste Bitcoin-Community bitcointalk.org eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden. Ende 2010 wurde Andresen zum Chefentwickler für das Bitcoin-Projekt eingesetzt. Nakamoto „widmete sich anderen Aufgaben“, wie er es selbst bezeichnete.  

Gavin Andresen wird auch benannt als „der Mann, der Bitcoin gebaut hat“.

Faucets sind heute hochfrequentierte Webseiten, deren Alexa-Ranking trotz des einfachen Aufbaus dieser Seiten sehr beachtlich sind.

Bis vor der Kursexplosion des Bitcoins Ende 2016 bestanden noch mehr als 50% der Krypto-Webseiten aus Faucet – Seiten. Wie du siehst, sind die Bitcoin-Faucets als erste praktische Anwendung der Kryptowährung primär am Erfolg von Bitcoin beteiligt.

Funktionsweise der heutigen Faucets

Die Herausgabe der Gratis-Belohnung erfolgt generell in einer Kryptowährung, überwiegend in Bitcoin.

In fest vorgegebenen Zeitintervallen von 5 Minuten bis zu 24 Stunden kann ein Claiming – Vorgang durchgeführt werden. Claimen ist die englische Bezeichnung für „Beanspruchen“ oder „Einfordern“.

Bei einigen Faucets durchläuft man beim ersten Login (Sign up) einen kompletten Registrierungsvorgang. Dies sind auch die langlebigsten und qualitativ hochwertigsten Programme. Andere fordern nur eine Wallet-Empfangsadresse und/oder eine Mailadresse.

Für das Claimen führt man eine oder mehrere kleine Aufgaben aus wie beispielsweise:

–  Captcha oder SolveMedia bestätigen

–  einfache Rechenaufgaben lösen

–  Besuch einer anderen Webseite für eine vorher festgelegte Zeit

–  Personen oder Zeichen sortieren

–  Richtiges Beantworten von Quiz- und Trivialfragen

–  Wörter, Zahlen, Zeichen übertragen oder markieren usw.

Bei den besseren Faucets wird man automatisch durch das Claimen geführt, was eine enorme Zeitersparnis sein kann.

Die geclaimten Satoshis werden im Micro-Wallet des Faucets gesammelt. Du kannst sie ab einem bestimmten Betrag an deine vorher angegebene Wallet-Empfangsadresse auszahlen lassen.

Das Sammeln der Satoshis in den Microwallets der Webseiten ist sinnvoll, da inzwischen die Gebühren für Bitcoin-Transaktionen gestiegen sind. Man muss Beträge von 20.000 bis zu 50.000 Satoshis ergattert haben, ehe man kostenfrei den Betrag überweisen kann. Alternativ muss man Transaktionsgebühren in Kauf nehmen. Doch nicht jede Faucet-Seite bietet diese Möglichkeit an.

Ein Claimen ist mit eingeschalteten Ad-Blocker nicht möglich. Möchtest du kostenlose Bitcoin sammeln, ist es notwendig, den Adblocker deines Browsers zu deaktivieren. Ansonsten verhindert das Ad-Blocking-Plugin den Aufruf der Werbeanzeigen, durch die sich die Faucets finanzieren.

Am besten funktionieren Faucets mit den Browser Google Chrome. Bei Mozilla Firefox gibt es einige Einschränkungen. Speichere die einzelnen Seiten unter einem Lesezeichen, so dass du schnell Zugriff auf die Webseiten hast.

Tipp: Ordne deine Faucets im Lesezeichen nach dem Zeitintervall des Claimens für einen besseren Überblick!

Die Satoshi-Belohnungen für das Claimen liegen je nach Timer (Zeitintervall) bei 5 bis zu ca. 1.000 Satoshis je Claim bei den Faucets, die ich kennengelernt habe.

Für die vielen Passwörter ist das Anlegen einer Exceltabelle sinnvoll.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, solltest du mehrmals täglich deine Faucets besuchen.

Jedes Faucet hat seinen eigenen Kostenfaktor, der erwirtschaftet werden will. Kann der Betreiber mit der Seite kein Geld mehr verdienen, wird sie gelöscht – ohne Vorwarnung! Auf den Seiten werden hauptsächlich Online-Spiele, Casinos und Wetten, Produkte, Hyip-Invests und andere Finanzprodukte angeboten.

Jeder kann sich eigene Faucet-Webseiten bauen, denn die Skripte sind im Internet frei verfügbar. Und so verwundert es auch nicht, dass das Qualitätsniveau des Designs, der Werbeangebote und des Claiming- Vorgangs sehr stark schwanken.

Zusätzliche Einnahmen aus den Bitcoin-Faucets

Was wäre eine Faucet – Webseite ohne ein Referralsystem? Natürlich bedeutend unbedeutender! Faucets ohne ein Referralsystem werden seltener besucht und damit steigt auch das Risiko der frühzeitigen Abschaltung.

Ein Referralsystem ist ein Partnerprogramm oder auch Affiliateprogramm, bei dem du zu einem vorher festgelegten Prozentsatz an den Einnahmen deiner geworbenen Partner oder Affiliates beteiligt wirst.

Die Werbebeteiligungen für Referrals liegen bei 5% bis 50%. Referrals sind somit ein wichtiger Erfolgsbestandteil dieser Seiten.

Einen richtigen Booster erhält man, wenn man seine Referral-Links an Bekannte und Freunde über Social Media, E-Mails, Blogs o. a. weitergibt. Zum Beispiel kannst du deine bevorzugten Bitcoin-Faucets in deiner Email – Signatur als Link dauerhaft ablegen. Bei jeder von dir versendeten Email hast du die Chance, automatisch ohne eigenes Zutun deine Einnahmen nach oben zu katapultieren.

Wer die vielen Faucet – Webseiten nicht einzeln aufrufen möchte, kann auf sogenannte Faucet – Rotatoren zurückgreifen. Diese Systeme beinhalten bis zu mehreren Hundert Faucets. Die geclaimten Satoshis gehen bei vielen Faucets direkt zum Microwallet des Rotators. Mindest-Auszahlungssummen kommen somit schneller zustande.

Natürlich haben auch die großen Rotatoren eigene Referral – Systeme.

Viele Faucet – Rotatoren sind durch die Wertsteigerung des Bitcoins abgeschalten worden, weil sich die Seiten nicht mehr lohnen. Hier habe ich noch ein System gefunden, das regelmäßig auszahlt:

Faucetpay

Eigene Erfahrungen mit Faucets

Meiner Meinung nach lohnt es sich immer noch, Satoshis auch bei steigenden Bitcoin-Preis zu sammeln. Das Interesse am Bitcoin nimmt weiter zu. Die praktischen Anwendungen werden erweitert und weiter vereinfacht. Der steigende Wechselkurs zum Euro bzw. US-Dollar machen jeden einzelnen Satoshi wertvoller. Es wird geschätzt, dass der Bitcoin in ca. 10 Jahren bei einem Wert von 100.000 Dollar liegen könnte.

Wenn du Neueinsteiger in das Thema Kryptowährungen bist, ist das Sammeln von Bitcoins mit Faucets immer noch die beste Praxis. Du lernst den Gebrauch der Wallets kennen und findest für dich schnell noch weitere Anwendungen, ganz so, wie es Gavin Andresen geplant hat.

Menschen in Ländern mit schwachen Währungen nutzen die Faucets besonders häufig. In vielen Fällen reicht ein Tages – Claim aus, um den Lebensunterhalt für die ganze Familie zu sichern.

Ich selbst arbeite täglich viele Stunden am PC. Sobald etwas freie Zeit vorhanden ist, rufe ich ein paar Faucetseiten zum Claimen auf. Dabei nutze ich Solo – Faucets und Rotatoren, denn nicht jede Faucet – Seite ist in den Rotatoren vorhanden. Die Satoshis führe ich alle in einem Wallet zusammen. Bisher mit Erfolg!

Fast jedes Faucet hat inzwischen eine eigene App, die auf der Webseite geladen werden kann. Somit kann man auch unterwegs online Geld verdienen.

Worauf du besonders achten solltest

VORSICHT! Es gibt nicht nur Positives zu berichten. Achte bitte auf die Qualität der Faucet – Seiten! Manche haben ein besonders wildes Dickicht an Bannern und Link-Ads. Sie sind sehr unübersichtlich gestaltet und der Faucet – Button ist schwerer zu finden. Es erscheinen zwei oder mehrere Captchas oder Claim-Button. Klickt man das Falsche an, wird man auf andere Seiten umgeleitet oder es erscheinen Popups oder es geschieht beides.

WARNUNG! Unter den vielen Angeboten der Faucets können sich auch betrügerische Programme, sogenannte Scams oder Hyips, befinden. Meist verschwinden diese Anbieter innerhalb von Tagen und Wochen.

Auf einigen Bitcoin-Faucets werden kostenpflichtige Spiele angeboten. Zahle bitte kein Geld ein! Sollte dein Guthaben verschwinden, hast du keine rechtliche Handhabe, da wir uns in einem unregulierten Markt befinden.

ACHTUNG! Durch die vielen kostenfreien Gaming-Angebote kann man schnell zum Spielen verleitet werden und man verliert seine Satoshis genauso schnell, wie man sie eingesammelt hat.

Vermeide besser das Spielen und sammle nur die Satoshis! Schließlich geht es darum, mehr Einkommen zu erwirtschaften. Auch wenn es sich dabei nur um ein Taschengeld handelt. Wie heißt es so schön: „Kleinvieh macht auch Mist!“

Eine weitere Warnung möchte ich aussprechen bezüglich sogenannter automatischer Claim-Bots wie zum Beispiel Auto-Collector. Hierbei wirst du um einen finanziellen Einsatz gebeten. Der Bot verspricht dir, die Gewinne aus den einzelnen Faucets über ein automatisches Script einzusammeln. Das funktioniert nicht gewinnbringend! Jeder Faucet-Betreiber ergreift eigene Maßnahmen gegen diese Art der Abzocke.

Nutze einfach deinen logischen Sachverstand. Bist du dir unsicher, dann lass besser die Finger davon.

Für das Sammeln von Bitcoins und anderen Kryptowährungen aus unregulierten Märkten lohnt es sich, separate Wallets anzulegen. Dies betrifft nur die Faucetseiten, die kein eigenes Microwallet haben. Auf diesen Seiten gibst du deine offizielle Wallet-Adresse ein. Der Erlös erscheint sofort in deinem Wallet. Eine Auszahlungsgrenze muss nicht erreicht werden.

Was ein Wallet ist und welche Kryptobörsen verwendet werden können, kannst du hier nachlesen.

Hier findest du eine Aufstellung von Faucets, die ich getestet habe und selbst nutze. Die Liste wird nach Aktualität und Vorhandensein der Faucets laufend geprüft und überarbeitet. Über die Suchmaschinen kannst du sicherlich noch mehr Bitcoin-Faucets finden.

Leg los und sammle deine ersten kostenlosen Bitcoins! Viel Spass!

Bitcoin Bitcoin aucet bitcoin faucet Bit Fun Bonus Bitcoin Claimen Coinpot Cointiply Dash Dodgecoin Freebitcoin Litecoin Microwallet Moon Faucets Referralverdienst Satoschi Satoschis sammeln Taschengeld verdienen

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.